Erfolgsgeschichte

Rettung für Elianas Baby

Die Praxis MitMenschlichkeit hilft Menschen ohne Krankenversicherung an drei Standorten

Eliana ist hochschwanger. Sie kommt aus Ghana, lebt und arbeitet seit Jahren in Hamburg. Ihr Touristenvisum ist kurz nach ihrer Ankunft abgelaufen. Weil sie keine gültigen Aufenthaltspapiere hat, hat sie auch keine Krankenversicherung. Sie arbeitet meist in Privathaushalten.

Bisher verlief die Schwangerschaft problemlos. Aber jetzt geht es ihr schlecht: Kopfschmerzen, Schwellungen und permanentes Unwohlsein. Eine Freundin erzählt ihr von der Praxis Andocken der Diakonie, einem Standort der Praxis MitMenschlichkeit. Diese spendenfinanzierte Arztpraxis behandelt, ohne eine Krankenversicherung zu verlangen.

Die Gynäkologin stellt eine akute Schwangerschaftsvergiftung fest, Eliana kommt als Notfall ins Krankenhaus. Dort entschließt man sich sich bei Gefahr für Mutter und Kind zur Kaiserschnittentbindung. Eliana bringt ein gesundes Mädchen zur Welt.

Ohne die Hilfe der Ärztinnen bei Andocken hätte Eliana die Geburt möglicherweise nicht überlebt. Wie ihr geht es vielen Frauen in Hamburg. 170 Geburten wurden im vergangenen Jahr in der Praxis Andocken begleitet. Das Projekt ist aus Spenden finanziert.